Taiji im Grüneburgpark

Sie befinden sich hier : Chen-FRA Geschichte und Meister des Chen TaijiquanChen Xiaowang

Chen Xiaowang Großeister 19. Generation der Chenfamilie. Lesen Sie einge Zeilen über sein Leben. Lernen Sie das Taijiquan nach GM Chen Xiaowang: Tai-Chi Schule Frankfurt


Image Chen Xiaowang

Chen Xiaowang



Chen Xiaowang wurde am 20. Oktober 1946 als zweites von fünf Kindern in Chenjigou geboren. Er begann mit seinem Taijiquantraining im Alter von sieben Jahren bei seinem Vater Chen Zhaoxu (1911-1960). Gegenstand des Unterrichts war hier die 1. Form Alter Rahmen. Der Unterricht bei seinem Vater dauerte wohl nur 3 Jahre, bis sein Vater 1955, von den politischen Wirren des damaligen China mitgerissen, inhaftiert wurde. Die Haftbedingungen in den Gefängnissen des damaligen China waren wohl noch nicht auf dem heutigen Stand Chinas, was zur Folge hatte, dass Chen Zhaoxu 1960 im Alter von 48 Jahren verstarb. Ein großer Verlust für das Taijiquan!

In der Zeit von 1958 – 1972 bekommt der junge Chen Xiaowang Unterricht von seinem Onkel Chen Zhaopi (1893-1972). Die Meister Chen Zhaopi und Chen Zhaokui spielen eine besondere Rolle im Erhalt des Taijiquan:

Die Kulturrevolution von 1966 bis 1976 brachte viele alte Künste und Jahrtausendealte Traditionen und Überlieferungen der Kampfkünste und Gesundheitspflege an den Rand der Vernichtung. Viel altes und wertvolles Wissen ging verloren. Auch das Taijiquan war betroffen und wurde als dekadente und gefährliche Praxis verurteilt und verboten. So wurden auch in Chenjiagou Trainingsräume zerstört, die Meister verfolgt, in öffentlichen Sitzungen verhört, bedroht und gedemütigt. Chen Zhaopi wurde mit der Narrenkappe auf dem Kopf durch die Straßen geführt und an den Pranger gestellt. Während dieser Zeit fand der Unterricht durch Chen Zhaopi in Chenjiagou im Verborgenen, zu Hause im Keller, meist in der Nacht statt.

1972 wurden die Kampfkünste in China von der Regierung wiederentdeckt und wiederbelebt. Die Regierung erkannte das umfangreiche Potential dieser alten Künste zum Beispiel im Gesundheitsbereich aber auch im Sportbereich. Händeringend wurde nach Meistern der Alten Kampfkünste gesucht, um z.B. das Shaolin-Kungfu wieder zu beleben. Leider begann wohl zu dieser Zeit auch die Versportlichung dieser neuen Alten Künste.

Um so mehr gilt unser Dank denen, die unser Chen-Taijiquan über diese schwierige Zeit erhalten und gerettet haben.

Nach dem Tod Chen Zhaopis kehrte Chen Zhaokui 1973 von Peking nach Chenjiagou zurück und leitete dort den Unterricht. Chen Xiaowang wurde bis 1981 von Chen Zhaokui (1928-1981) unterrichtet.

Meisterschaft, Wissen und Erkenntnis fällt auch in China nicht vom Himmel und so suchte Chen Xiaowang in der Zeit von 1978- 1981 intensiv sein Verständnis unserer Kunst zu verbessern und auf ein grundlegendes Prinzip zu reduzieren. Die 38er Form entstand, seine Seidenübungen wurden, wohl auf Drängen der chinesischen Regierung, entwickelt.

1980 wurde er durch das Sportkomitee der Provinz Henan zum professionellen Trainer befördert. Er gewann bis 1982 mehrere Goldmedaillen auf nationalen Turnieren und 1985 wieder Gold bei dem ersten internationalen Wushu Turnier.

Ab 1981 wurde das Taijiquan öffentlich bekannt und die ersten Besucher aus dem Ausland (Japan) kamen nach Chenjiagou. Chen Xiaowang durfte während dieser Zeit (1980 – 1985) das Land nicht verlassen. Er sollte als Magnet Ausländer ins Land ziehen.

1988 besuchte er zum ersten mal die USA und beeindruckte das dortige Publikum, die das Taijiquan bis dahin nur als langsame und ruhige Bewegungskunst kannten.

1989 wurde Chen Xiaowang das höchste Traineramt von Henan verliehen. Er wurde „Lebendiger Staatsschatz der Volksrepublik Chinas“. 1990 wanderte er nach Australien aus.

1994 Gründete Chen Xiaowang zusammen mit Jan Silberstorff die WCTA und Chen Xiaowang besuchte zum ersten Mal Deutschland. Seit dieser Zeit reist unser Meister rund um die Welt um seine Schüler (die WCTA hat geschätzte 60.000 Mitglieder) zu unterrichten und das Taijiquan seiner Familie bekannt zu machen.
Neben dem Taijiquan gilt er als einer der führenden Meister der Kalligrafie in China. Ein Großteil der Bewohner Chenjiagous leben an der Armutsgrenze und von der Landwirtschaft. Um der Bevölkerung seines Dorfes und auch dem Taijiquan zu helfen rief er 2005 eine Hilfsaktion ins Leben, welche er durch den Verkauf seiner Kalligrafieen finanziert. Diese können auf seinen Lehrgängen erstanden werden. Ich vermittele gerne.

Sehr ausführliche Biografie von Meister Chen Xiaowang auf der Verbands-Webseite der WCTAG

Infos über Meister Chen Xiaowang auf Wikipedia