Taiji im Grüneburgpark

Sie befinden sich hier : Chen-FRA Chen Taijiquan Formen

Die Chen-Stil Taijiquan Formen als Grundlage zum Erlernen des ursprünglichen Taijiquan. Bewegungslehre und Gong Fu (Kung Fu) im klassischen Stil. Lernen Sie das Gong Fu der Chen Familie in Frankfurt und Offenbach: Tai-Chi Kurse Frankfurt

Image Chen Taijiquan Sören Aissen

Die Formen des Chen Stil Taijiquan nach GM Chen Xiaowang (WCTAG)



Taijiquan ist Bewegungslehre und dient der körperlichen wie geistigen und spirituellen Entwicklung. Taiji ist aber auch eine Kampfkunst, die ihre Wurzeln auf den Schlachtfeldern des alten China hat. Dies zeigt sich in unseren Formen sehr deutlich. Speziell unsere Waffenformen lassen diesen Hintergrund eindrucksvoll erkennen.

Doch Taijiquan bietet weit mehr als reine Bewegung und die Kampfkunst eines klassischen Gong Fu (Kung Fu):

Hat man in früheren Zeiten für sich den Weg des Kriegers gewählt, oder war einem dieser Weg vorher bestimmt, so reichte es bei weitem nicht einige Kampfkunsttricks zu beherrschen. Und wirkliches Gong Fu geht hier sogar noch einen Schritt weiter.

Es ist anfangs ein beschwerlicher aber lohnender Weg und beinhaltet die Gesunderhaltung des Körpers bis ins hohe Alter, die Schulung des Geistes, so wie das Erlernen der Kampfkunstpraxis in den Anwendungen.

Die Alten Meister dieser Kunst haben ihren Nachfahren diese Lehren hinterlassen und wir können noch heute davon profitieren! So beinhalten unsere Formen ein sehr feines Qigong ebenso, wie ein sehr praktisches und anwendbares Gong Fu zur Selbstverteidigung. Die alten und "neuen" Hand- und Waffenformen bringen uns diese Kunst nahe und weisen uns einen Weg persönlicher Entwicklung und Entfaltung.

Der vollständige Weg des Gung Fu (Kung Fu) ist sehr umfassend. Neben den Übungen der Stehenden Säule, der Meditation, und des Qigong in den Seidenübungen, welche für uns die ersten Basisübungen zur Entwicklung eines Gong Fu auf hohem Niveau darstellen, ist das Erlernen der Formen nur ein weiterer wichtiger Schritt. Das ständige Wiederholen der Formen als Einzelübung (also ohne Partner) fördert und verfeinert die Kunst dieser Bewegungslehre. Der Körper lernt sich entspannt zu bewegen und verbindet sich zu einer Einheit - die Seidenfäden verdichten sich.

Die Formen des Taijiquan lehren mich, mich entsprechend der Taiji-Prinzipien zu bewegen und diese auf unsere Waffen zu übertragen.

In den Waffenformen geht es dann mehr darum, sich entsprechend den Anforderungen der Waffe zu bewegen und diese zu verstehen. Jede Waffe des Taijiquan stellt spezifische Anforderungen an unsere Bewegungskunst. So ist der Speer eher eine Angriffswaffe, die Schnelligkeit und Agilität verlangt. Das gilt auch für den Säbel, der sich auch defensiv recht gut nutzen lässt. Das Guan Dao, die Hellebarde, wiederum verlangt aufgrund ihres hohen Gewichts rollende Bewegungen der Waffe und des Körpers. Diese ist im Vergleich zum Speer eher eine defensive Waffe.

In unseren Formen können wir also spezifische Kenntnisse verfeinern. Aber wirklichen Bezug zu unserer Kunst, dem Gong Fu des Taijiquan, erlangen wir erst mit den Partnerübungen. Dazu zählen die Übungen der Schiebenden Hände und natürlich die freien Anwendungen. Erst wenn ich versuche, die in der Taiji-Form gelehrten Figuren mit einem Partner anzuwenden, zeigt sich deren Inhalt. So stellen die Partnerübungen den letzten wichtigen Schritt zur Entwicklung des Gong Fu dar.

Auf den folgenden Seiten stelle ich Euch einige unserer Taijiquanformen vor. Sie zu unterstützen, diese Kampfkunst- und Bewegungsformen mit Inhalt zu füllen, ist jedoch Aufgabe eures Lehrers, denn ohne Anleitung bleiben diese Bewegungen leer und ohne Sinn.

Viel Spaß beim Lernen und Üben,
Sören Aissen



Die Chen-Stil Formen der WCTAG:

Die WCTA als weltgrößter Verband in Sachen Chen-Stil Taijiquan und ihr deutscher Ableger, die WCTAG, unterrichten im wesentlichen folgende Taichiformen:

Die Handformen nach Chen Xiaowang (19. Generation Chen Familie):
19er Form
38er Form
Die alten Formen nach Chen Changxing (1771-1853):
Laojia Yilu
Laojia Erlu
Die alten Formen nach Chen Fake (1887-1957):
Xinjia Yilu
Xinjia Erlu
Die alten Waffenformen (z.T. Chen Wangting 1597-1664):
Säbelform
Hellebardenform
Stock / Speerform
Schwertform
Die alten Doppelwaffen (z.T. Chen Wangting 1597-1664):
Doppelsäbel
Doppelschwert
Die neuen Waffenformen (20. Generation Chen Familie):
Streitkolben
Kurzstock
Doppelkurzstock



Daneben sind in den letzten Jahren noch weitere Formen entwickelt worden, so zum Beispiel eine 5 Figuren Form und wenn mich nicht alles täuscht, sogar eine 3er Form. In Zukunft werden wohl noch weitere Formen entwickelt werden, die meiner Meinung nach aber alle samt keinen Sinn ergeben, da die Formen ja lediglich ein Werkzeug darstellen, die Kunst des Taijiquan zu erlernen. Das Formen Repertoire, das dazu notwendig ist, ist bereits vollständig und war es auch schon vor weit über 100 Jahren.

Es gilt in meinen Augen: Das Wichtige und Nützliche in größter Tiefe zu erlernen und auf das Überflüssige und auf unnötigen Ballast zu verzichten, möchte man diesen umfangreichen Weg gehen!

Daher werde ich hier keine weiteren Neuentwicklungen auflisten, die mit Sicherheit in den nächsten Jahren kommen werden (es sei denn, ich werde von einem Mehrwert dieser Formen überzeugt).